Wie man einen Bürostuhl auswählt

Wie man einen Bürostuhl auswählt

Viele Büroangestellte, die täglich mehrere Stunden an ihrem Schreibtisch verbringen, klagen abends über Rücken- und Nackenschmerzen. Häufig ist die Ursache für diese Gefühle ein schlechter Stuhl, auf dem eine Person in einer angespannten oder unnatürlichen Position sitzt. Mangelhafte Möbel wirken sich negativ auf die Gesundheit und die Arbeitseffizienz aus: verursacht schnelle Ermüdung, führt zur Entwicklung von Osteochondrose, Ischias, Bandscheibenvorfall.

Um nicht mit solchen Problemen konfrontiert zu werden, sollten Sie darauf achten, einen Bürostuhl zu kaufen. Es gibt viele Modelle auf dem Markt, die sich in Aussehen und Kosten stark unterscheiden. Wie wählt man eine bequeme und zuverlässige Option und vermeidet unnötige Kosten?

Material der Produktion
Für das Sesselgestell, die Traversen, die Füllung und die Polsterung können aus völlig unterschiedlichen Materialien hergestellt werden.

Kreuzköpfe. Kann aus Kunststoff, Metall oder Holz hergestellt sein. Kunststoff ist trotz seiner Billigkeit ein ziemlich starkes Material, das einer Belastung von bis zu 250 kg standhalten kann.
Die Polsterung. Drei Arten von Material werden als Polstermaterial verwendet: Stoff, Leder (künstlich oder natürlich) und Netzgewebe.
Die Stoffpolsterung gilt als die billigste, aber praktischste Art der Polsterung. Das Gewebe nimmt Fremdgerüche schnell auf, nutzt sich schnell ab und wird unbrauchbar. Bei der Wahl eines Stoffpolsters ist es besser, einem hygroskopischen, atmungsaktiven Material mit hoher Verschleißfestigkeit den Vorzug zu geben (für Bürostühle – mindestens 80 Tausend Martindale).
Leder. Sehr beliebtes und erschwingliches Material. Modernes Kunstleder darf in der Qualität dem Naturleder nicht nachstehen und ist um das 2-fache billiger. Leder, insbesondere Naturleder, ist schwer zu pflegen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Lederstuhls, dass Sie die Polsterung des Stuhls regelmäßig bearbeiten müssen, um die Elastizität und das Aussehen des Leders zu erhalten.
Das Netz. Neues, modernes Material aus starken, engen Fäden. Das Netzgewebe ist gut belüftet, was besonders im Sommer angenehm ist. Das Material ist federnd und erlaubt es, den Rücken zu stützen. Der Netzstuhl sieht in jedem Raum stilvoll aus, und der Preis ist durchaus akzeptabel.
Füller. Es kann zwei Typen geben – Schaumstoff und geschäumtes Polymer. Polyurethanschaum ist ein billiger und nicht sehr praktischer Füllstoff. Fällt schnell in Verfall. Geschäumtes Polymer (Polyurethanschaum) hat eine hohe Verschleißfestigkeit und gute Elastizität.
Die Rückenlehne des Stuhls
Idealerweise sollte die Rückenlehne die Form eines S haben, d.h. die Kontur der Wirbelsäule wiederholen. Die orthopädische Rückenlehne ist an der Berührungsstelle mit dem unteren Rücken leicht konkav. Dadurch wird die Belastung der Lendenwirbelsäule reduziert und die korrekte Form des Rückens sichergestellt.

Wie man einen Bürostuhl auswählt

Die Einstellung des Widerstands der Rückenlehne kann mechanisch oder automatisch erfolgen. Die Rückenlehne sollte sich unter Ihrem Gewicht leicht, aber nicht zu weit nach hinten neigen.
Die Einstellung der Sitztiefe ist ebenfalls wichtig. Nicht alle Bürostuhlmodelle verfügen über diese Funktion. Die Sitztiefeneinstellung trägt dazu bei, den Blutfluss zu normalisieren und das Einklemmen von Venen oder Blutgefäßen zu vermeiden. Um die korrekte Sitzposition zu überprüfen, messen Sie den Abstand von der Sitzkante bis zur inneren Kniebeuge. Idealerweise sollte der Abstand der Breite der sitzenden Hand entsprechen.
Negativer Winkel. Eine zusätzliche Funktion bei Bürostühlen, aber nicht weniger wichtig. Negativer Winkel ist die Höhe der Rückenlehne, die nach hinten zum Tisch hin geneigt ist. Wenn Sie oft am Tisch schreiben, zeichnen, dann ist der negative Winkel der Rückenlehne einfach notwendig. Sie hilft, übermäßigen Druck auf die Hüftinnenseite und Muskelquetschungen zu vermeiden.

Armlehnen und Kopfstützen
Armlehnen sind obligatorisch. Außerdem müssen sie in der Höhe verstellbar sein. Sie brauchen dies, um Ihren Arm in die richtige Position zu bringen, während Sie am Tisch arbeiten. Den Regeln zufolge sollten sich Hand, Handgelenk und Unterarm auf gleicher Höhe mit dem Tisch befinden. Dann vermeiden Sie Spannungen im Schultergurt und die Entwicklung von Schlupf.

Aber die Kopfstützen sind ein optionales Element eines ergonomischen Bürostuhls. In den meisten Fällen werden sie als Indikator für den Status und den Einfluss des Lehrstuhlinhabers gewählt. Kopfstützen nützen nichts, schaden aber auch nicht. Ob man also einen Stuhl mit Kopfstütze wählt oder nicht, ist jedermanns persönliche Angelegenheit.

Räder und Mechanismen
Je nach den Kosten des Stuhls unterscheiden sich die Mechanismen und die verwendete Ausstattung. Einfache, preiswerte Modelle verwenden einen Mechanismus in Form eines Hebels zum Heben und Senken des Sitzes. Eine teure Reihe von Bürostühlen ist mit einem Synchronmechanismus (Multiblock) ausgestattet.

Der Synchromechanismus sorgt für eine automatische Neigung der Rückenlehne und des Sitzes bei der Bewegung der sitzenden Person. Das heißt, die Wirbelsäule der sitzenden Person verliert den Kontakt mit dem Stuhl nicht, wenn sie sich vorwärts, rückwärts oder seitwärts bewegt. Die Synchronmechanik ist die beste in der Ergonomie von Bürostühlen.

Die Räder (Rollen) sollten auf der Grundlage des Bodenbelags im Büro ausgewählt werden. Für Fliesen- und Porzellanfliesenböden werden weiche Räder gewählt, die sich leicht bewegen lassen, sowie für Laminat und Parkett. Aber für Teppichböden sollten Sie harte Rollen wählen, um besser gleiten zu können. Achten Sie außerdem auf den Hersteller von Beschlägen für den Stuhl. Die Ausstattung sollte qualitativ hochwertig und zuverlässig sein und fest in der Struktur des Stuhls verankert sein.

Und ein paar letzte Bemerkungen:

Die Netzrückenlehne ist genauso ergonomisch wie die normale stoffgepolsterte Rückenlehne. Im Sommer ist das Netzgewebe komfortabler – es ist gut belüftet.
Die Kopfstütze ist eine völlig leere Vorrichtung. Es hat keine ergonomische Rolle. Die Kopfstütze ist notwendig, um den Status der sitzenden Person zu zeigen, um ihre hohe Position zu betonen.
Das Kunststoffgestell des Stuhls steht dem Metall in seinen Eigenschaften nicht nach. Der moderne Kunststoff in den Stühlen ist ein besonderer, hochfester Kunststoff. Sitzt in aller Ruhe 10 Jahre oder mehr ab, ist keinen besonders schweren Schäden ausgesetzt.
Bei der Wahl eines Arbeitsstuhls wäre es gut, auf den Stoff zu achten, mit dem er gepolstert ist. Das Hauptmerkmal des Gewebes – der Index seiner Radierbarkeit, Verschleißfestigkeit. Sie wird in Martindale ausgedrückt. Für einen Bürostuhl muss dieser Index mindestens 80.000 betragen.
Es lohnt sich, die Art des Rades zu klären. Es gibt sie für harte Böden (mit weichen Filzaufsätzen, um den Boden nicht zu beschädigen) und umgekehrt für weiche Böden (mit Kunststoffaufsätzen, um besser auf dem Teppich zu gleiten).
Die normale Garantie für einen Arbeitsstuhl beträgt 5 Jahre. Wenn Sie weniger geben, ist das ein Grund zum Nachdenken.
Dieser Arbeitsstuhl ist nicht billiger als 400 Euro (der Preis in Russland, unter Berücksichtigung der Zollgebühren, Lieferung). Wenn Sie Geld sparen müssen: wählen Sie einen billigeren Stoff, Kunststoffuntergestell des Stuhls, mechanische, nicht automatische Einstellung, die Rückenlehne ist niedriger. Bei Mechanismen und Armlehnen kann man kein Geld sparen. Dann macht es mehr Sinn, zu IKEA zu gehen und einen schönen, niedlichen Hocker zu kaufen. Es ist das gleiche Ergebnis, und es ist auch sehr billig.